Hella Heidemann

Hella Heidemann

* 28.08.1996
† 22.05.2019
Erstellt von RheinMainMedia GmbH
Angelegt am 01.06.2019
1.711 Besuche

Neueste Einträge (16)

Gedenkkerze

Elena Kiene

Entzündet am 23.07.2019 um 03:45 Uhr

Liebe Hella, ruhe in Frieden , du fehlst mir sehr, deine ganze wundervolle Art, dein Wesen. Ich kann es und will es nicht glauben. Möge deine Seele in den Himmel gelangen und errettet werden. Liebe Hella, wir werden dich nicht vergessen. Wir lieben dich.

Gedenkkerze

Elena Kiene

Entzündet am 23.07.2019 um 03:45 Uhr

Liebe Hella, ruhe in Frieden , du fehlst mir sehr, deine ganze wundervolle Art, dein Wesen. Ich kann es und will es nicht glauben. Möge deine Seele in den Himmel gelangen und errettet werden. Liebe Hella, wir werden dich nicht vergessen. Wir lieben dich.

Gedenkkerze

Johannes Merkle

Entzündet am 19.07.2019 um 01:19 Uhr

Liebe Familie Heidemann, liebe Trauernde, ich möchte nun auch als Hellas ehemaliger "Kollege" einige Worte loswerden und die Fassungslosigkeit zum Ausdruck bringen, die mich auch viele Wochen nach Hellas Tod noch begleitet.

Hella war, so habe ich sie wahrgenommen, immer ein "Sonnenschein" - mit einem fröhlichen, manchmal albernen Humor. Ich erinnere mich vor allem an den vergangenen Sommer. Sie war sowohl bei unserer HfK-Orgelfahrt mit von der Partie, als auch bei der Romfahrt mit Prof. Mautner.

Ich erinnere mich an Spaziergänge, an herrliches Rumgealbere anhand von Fortspinnungs-Fantasiegeschichten/-gedichten während der Bahnfahrt von und nach Rom, an eine immer entdeckungs- und abenteuerlustige Hella, die sich in römischen Ruinen versteckte und bisweilen auch der brütenden Sonne zu entweichen wusste.

Dann erinnere mich an Spaziergänge im schönen ostfriesischen Örtchen Dornum. Alle rannten zur Orgel. Hella hingegen suchte dringend eine Toilette und wir beide machten einen Spaziergang zum ruinösen Wasserschloss. Dort gab es tatsächlich eine funktionstüchtige Toilette. Auf dem Weg zurück zur Kirche wollte ich unbedingt noch ein Foto von Hella machen.... sie winkt darauf recht zweideutig in die Kamera....

Eine unbedeutende Anekdote, vielleicht....

Ebendieses Foto macht mich im Nachhinein sehr traurig.

Und dann gibt es noch die Hella, die bei unserer Orgelfahrt immer in meinem Twingo mitfuhr, durch morastige Gebiete, im Visier immer die tollen Orgeln der norddeutschen Region.

Und da gab es ein "Fischbrötchen-Meeting" im Hafen zu Stade, nach langer Fahrt....

Hella mit dem erhofften Fischbrötchen und dem Störtebeker-Bier....

Sie hatte ein enormes Talent, einen bewundernswerten Ehrgeiz und eine große Kreativität (die ich einmal bei einem Vortragsabend an der Hochschule für Musik in Form einer Improvisation erleben durfte)....

Hella war eine der hoffnungsvollsten Studentinnen an unserer Hochschule und obendrein eine der liebsten Menschen, denen ich jemals begegnet bin.

In großer Traurigkeit, Ihr/euer

Johannes Merkle

Kondolenz

Aufrichtige Anteilnahme

17.06.2019 um 19:12 Uhr von Birgit

„In der Stunde X werde ich dennoch denken, daß das Leben schön war.“

Günter Eich, aus „Träume“

 

 

Liebe Familie Heidemann,

 

vor etwa 1 ½ Wochen haben wir uns von Hella verabschiedet, und im Anschluß an die Beisetzung hatten wir einige Gedanken miteinander ausgetauscht.

Ich kannte Hella von dem gemeinsamen Kirchenmusikstudium in Heidelberg und war auch einige Male bei ihr zuhause zu Gast. An Hella habe ich nur die besten Erinnerungen, bei allen unseren Begegnungen und gemeinsamen Aktivitäten war sie gut gelaunt, fröhlich und hilfsbereit.

Hella war eine so liebenswürdige und freundliche Person – wie viele Leute ihr nahestanden und wie sehr sie geschätzt wurde, hat nicht zuletzt die intime, aufwendig gestaltete Trauerfeier gezeigt. Ich bin froh, daß auch viele meiner ehemaligen Mitstudierenden anreisten – solche, die noch im Studium sind, sowie einige, die schon längst weg von Heidelberg sind.

 

Wir wissen nicht, warum Hella gegangen ist. Die Psychologie-Wissenschaft hat Erkenntnisse, daß es oft, vor allem in Streßsituationen, mit dem sog. „Freien Willen“ des Menschen nicht weit her ist.

 

In ihrer Predigt sagte die Pfarrerin: „Hella ist uns vorausgegangen.“

Hella ist zu demjenigen zurückgekehrt, der unser aller Ursprung und Ziel ist. Und er hat alles in seiner Hand, er wird alles wieder zusammenfügen, was verloren oder abgebrochen scheint. Das, was Hella an Schönem und Gutem in die Welt gebracht hat – dafür dürfen wir dankbar sein; es ist nicht „weg“, sondern aufgehoben und aufgeschrieben im Buch des Lebens.

 

Der Apostel Paulus schreibt:

„Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“

Und auch nicht von Hella.

 

Allein Gott kennt den Schmerz, der auf Sie gekommen ist, und er wird Ihnen die Kraft geben, ihn zu ertragen.

Falls ich selber etwas für Sie tun kann, zögern Sie bitte nicht, mich zu kontaktieren.

 

In herzlicher Verbundenheit und tiefem Mitgefühl

Ihre

 

Birgit Koerting

Bad Soden am Taunus

E-Mail: koerting.birgit@t-online.de

Gedenkkerze

Birgit

Entzündet am 17.06.2019 um 14:37 Uhr

Liebe Hella, Du bist uns vorausgegangen. Sei geborgen in dem, der unser aller Ursprung und Ziel ist, zu dem wir am Ende alle heimkehren werden.

Danke für das Schöne, das wir mit Dir zusammen erleben durften, für Dein freundliches und sanftes Wesen, für Deine Warmherzigkeit und Hilfsbereitschaft.

Ich werde Dich nie vergessen.

Weitere laden...