Larry Kramer

* 25.06.1935 in Bridgeport
† 27.05.2020 in New York City

Angelegt am 30.05.2020
5.910 Besuche

Neueste Einträge (6)

Gedenkkerze

UNVERGESSEN

Entzündet am 19.05.2023 um 20:57 Uhr

Larry Kramer

30.05.2020 um 18:42 Uhr von Redaktion

Laurence David „Larry“ Kramer (* 25. Juni 1935 in Bridgeport, Connecticut; † 27. Mai 2020 in New York City) war ein US-amerikanischer Autor, Dramatiker und LGBT-Aktivist.

 

Bekannt wurde er vor allem durch den kontrovers diskutierten Roman Faggots (1978), in dem er das schwule Leben in New York beschrieb, sowie das die Auswirkungen der AIDS-Krise thematisierende Theaterstück The Normal Heart.

Leben

30.05.2020 um 18:41 Uhr von Redaktion

Laurence Kramer wurde in Bridgeport, Connecticut, als jüngeres von zwei Kindern geboren. Seine Eltern waren Rea (Wishengrad), die in einem Schuhgeschäft arbeitete und lehrte, und George Kramer, der einen Abschluss in Rechtswissenschaften erworben hatte. Seine Familie war jüdischer Abstammung. Kramer erwarb 1957 den B.A.-Abschluss in Englisch an der Yale University. Bereits sein Vater, zwei seiner Onkel und sein älterer Bruder Arthur waren Absolventen in Yale. Nach seiner Graduierung wurde er zuerst Assistent des Präsidenten von Columbia Pictures und später des Präsidenten von United Artists.

 

Infolge der Aids-Krise gründete er die Organisation Gay Men’s Health Crisis, die zur größten Organisation ihrer Art in den Vereinigten Staaten wurde. Später initiierte er die Organisation Act Up und war einer ihrer Gründer. Act Up erreichte aufgrund ihrer Protestaktionen und -kampagnen eine Änderung in der öffentlichen Gesundheitspolitik der Vereinigten Staaten und beeinflusste maßgeblich die Haltung der US-amerikanischen Gesellschaft im Umgang mit HIV und AIDS.

 

Kramer lebte bis zu seinem Tod in New York City und Connecticut. Er lebte ab 1991 mit dem Architekten David Webster zusammen, mit dem er ab 2013 verheiratet war. Kramer starb im Mai 2020, einen Monat vor seinem 85. Geburtstag.

Werk

30.05.2020 um 18:40 Uhr von Redaktion

1978 erschien sein einziger Roman Faggots, in dem Kramer das schwule Leben in New York beschreibt. Das Buch wurde ausgesprochen kontrovers diskutiert, wurde aber dennoch eines der bestverkauften „schwulen Bücher“ aller Zeiten. Dreiunddreißig Jahre nach der ersten Veröffentlichung erschien im Dezember 2011 mit Schwuchteln erstmals eine deutsche Übersetzung von Faggots. Kramer schrieb mit The Normal Heart auch eines der ersten Dramen über die AIDS-Krise.

 

Sein auf dem Roman Women in Love von D. H. Lawrence basierendes Drehbuch für den Spielfilm Liebende Frauen brachte ihm 1971 eine Nominierung für den Oscar für das Beste adaptierte Drehbuch ein. Kramer war auch Finalist für den Pulitzer-Preis. Zweimal erhielt er den Obie Award.

 

Drehbücher

1966: Reflections on Love

1967: … unterm Holderbusch (Here We Go Round the Mulberry Bush) (nur Dialoge)

1969: Liebende Frauen (Women in Love)

1973: Der verlorene Horizont (Lost Horizon)

2014: The Normal Heart

Roman

1978: Faggots (deutsch Schwuchteln, Bruno Gmünder Verlag, 2011)

Theaterstücke

1974: Four Friends

1985: The Normal Heart

1988: Just Say No, A Play about a Farce

1992: The Destiny of Me

2002: A Minor Dark Age

Sachbücher

1989: Reports from the Holocaust: The Story of an AIDS Activist (erweiterte Auflage 1994)

2005: The Tragedy of Today’s Gays

The American People: A history (unveröffentlichtes Manuskript)

Filme (als Darsteller)

1990: Positiv, AIDS-Trilogie von Rosa von Praunheim

Reden (Auswahl)

30.05.2020 um 18:39 Uhr von Redaktion

The tragedy of today's gays, Cooper Union, NYC, 10. November 2004

We are not crumps, we must not accept crumbs – Anmerkungen beim 20. Jahrestreffen von Act Up, NY Lesbian and Gay Community Center, 13. März 2007

Weitere laden...
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Larry_Kramer aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung (de)). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.